5 Sprachen der Liebe

Der schönste Satz in Hermann Hesses Gedicht “Stufen” heißt für mich: “Und in jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.” … “Dieses Zauberhafte des Anfangs wohnt jedem neuen Tag inne, jedem Sonnenaufgang, ebenso jener neuen Begegnung, die es kribbeln lässt… der erste Kuss… das erste Mal… Der Zauber des Anfangs einer neuen Liebe!
Gibt es etwas Schöneres als zu lieben und geliebt zu werden?

Das können Sie tun, um diese Gefühle zu erhalten

Wie kann es gelingen, dass der andere sich tatsächlich dauerhaft geliebt fühlt und unsere Liebeserklärung ihn mitten in Herz trifft?
Wie kann es gelingen, auch über Jahre hinweg eine Sprache zu sprechen, die den anderen erreicht?

Genau dieses Thema begegnet mir häufig in der Paartherapie       

Menschen, die sich einst sehr geliebt haben, sich füreinander entschieden haben, sitzen bei mir in der Praxis, um extern Unterstützung zu erhalten. Sie stecken in einer tiefen Krise, streiten sich oft und wissen nicht mehr weiter. Manchmal kommen Äußerungen, wie z.B „ER versteht mich einfach nicht!“ oder „SIE hat immer schlechte Laune und nörgelt an mir rum!“

Es fällt auf, dass sie nicht mehr die gleiche Sprache sprechen, sich der eine oder andere nicht mehr geliebt fühlt. Oft fehlt das Verständnis füreinander…Die Liebe scheint abhanden gekommen zu sein.
Was ist aus der Verliebtheit von früher geworden? War alles nur eine Illusion, als sie glaubten, es können ewig halten?
Genau dieses Thema hat mich eingeladen, es einmal näher zu beleuchten und es in diesem Blog mit euch zu teilen.
Vielleicht gelingt es mir, etwas zum Nachdenken anzuregen und euch vielleicht auch einzuladen, die Kommunikation in eurer Ehe/Beziehung zu verbessern.

Der Liebestank

Zu schade wäre es, sich zurückzuziehen, zu schweigen und im Extremfall auch zu resignieren.

Gary Chapman beschreibt in seinem Buch Die 5 Sprachen der Liebe (welches ich übrigens sehr empfehle), wie wichtig LIEBE für uns ist. Ohne Liebe vereinsamt der Mensch emotional. Im Inneren jedes Menschen befindet sich ein Tank der Gefühle, der mit Liebe gefüllt werden muss.

Viele Paare leben und lieben aneinander vorbei. Wenn der Liebestank der Partner leer ist, und sie sich nicht geliebt fühlen, dann wirkt sich dies auch auf die anderen Lebensbereiche aus und sie kommen nicht zur Entfaltung ihrer Möglichkeiten. Wenn der Liebestank gefüllt ist, dann ist alles viel heller und leichter.  Denn jeder kennt doch das Gefühl, dass man Bäume ausreißen kann, wenn man verliebt ist und vor Energie nur so sprüht.

Gary Chapman stellt in seinem Buch 5 Sprachen der Liebe vor:

  • Lob und Anerkennung

  • Zweisamkeit

  • Geschenke

  • Hilfsbereitschaft

  • Zärtlichkeit

Spannend ist, dass nicht jeder die gleiche Sprache der Liebe spricht. Und genau da gilt es herauszufinden, welche Sprache der Lebenspartner spricht, um sie kennenzulernen und beherrschen zu können.

Ein Beispiel:

SIE klagt während der Paarberatung darüber, dass sie alles immer alleine machen muss und sich vorkommt wie eine Haushälterin. Zum Beispiel: Er lädt Kunden zu einem Geschäftsessen ein, sie steht den ganzen Tag in der Küche und bereitet alles vor, deckt ein, serviert und wird mit der ganzen Verantwortung an diesem Abend alleine gelassen. Und was macht ER? Er hält eine Lobeshymne zu Beginn des Geschäftssessen. Sie ist erbost darüber, da solche Situationen dauerhaft vorkommen.

Sie brauche keinen Mann, der sie lobt, sie brauche einen Mann, der mit anpackt.

In diesem Beispiel sprechen die beiden unterschiedliche Sprachen. Sie fühlt sich gesehen und geliebt, wenn sie Unterstützung und Hilfe bekommt und nicht durch Lob und Anerkennung.

In diesem Fall, geht der Partner von sich und seinen Bedürfnissen aus. ER braucht Lob und Anerkennung, um sich geliebt zu fühlen, SIE seine Hilfsbereitschaft. Genau das ist die Herausforderung. Die jeweiligen Partner sollten die Liebessprache des anderen kennen. So wird die zwischenmenschliche Bindung gestärkt, die Kommunikation gelingt besser, Verständnis für den anderen wird geweckt und schließlich stellt sich wieder die Romantik ein, die so lange vermisst wurde.

Hilfsbereitschaft. Genau das ist die Herausforderung. Die jeweiligen Partner sollten die Liebessprache des anderen kennen. So wird die zwischenmenschliche Bindung gestärkt, die Kommunikation gelingt besser, Verständnis für den anderen wird geweckt und schließlich stellt sich wieder die Romantik ein, die so lange vermisst wurde.

Wie wäre es mit einem „Liebessprachencoaching“, damit später keine Paartherapie nötig ist?

Klingt eigentlich ganz leicht, oder?

Allerdings braucht es manchmal den ein oder anderen Impuls von außen, um genau diese Kommunikationsbarriere aufzudecken.

Macht es nicht Sinn, die Sprachen des Partners kennenzulernen, bevor Probleme entstehen?

Wie wäre es mit einem „Liebessprachencoaching“, damit später keine Paartherapie nötig ist? 😊

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute

Eure Eike Grzonka

Einen Termin vereinbaren
Diesen Beitrag teilen
2018-02-14T03:55:52+00:00